Veloroutenausbau im Bezirk Wandsbek nimmt Fahrt auf

Nach vielen Jahren des Planens durch die Wirtschaftsbehörde kommt der Veloroutenausbau unter der Leitung der neuen grün geführten Verkehrsbehörde jetzt auch im Bezirk Wandsbek auf Touren.

Mit dem Ausbau der Veloroute 6 wurde zusammen mit dem Bezirk Nord in der Stormarner und Walddörfer Straße bereits im März begonnen. Seit dem 26. April wird der Abschnitt in der Tilsiter und Allensteiner Straße durch das Bezirksamt neu gestaltet. Am 10. Mai ist die Weiterführung im Eulenkamp vorgesehen. Die Veloroute 7 wird im Bereich der Rahlstedter Bahnhofstraße ausgebaut und die Arbeiten am Ausbau der Veloroute 5 haben im April in der Bramfelder und Saseler Chaussee ebenfalls am 12. April begonnen.

Bereits im letzten Jahr ist mit den Arbeiten an den Abschnitten der Veloroute 6 im Uppenhof und in der Straße Beim Farenland, der Veloroute 5 im Heegbarg, der Veloroute 6 zwischen Eckerkoppel und August-Krogmann-Straße, in der Berner Allee und zwischen Neusurenland und Berner Heerweg sowie der Veloroute 7 in der Jenfelder Straße und in der Schimmelmannstraße und der Kuehnstraße begonnen worden.

Jan Otto Witt: Fachsprecher für Mobilität der GRÜNEN Fraktion Wandsbek: “Wir Grüne setzen uns seit Jahren dafür ein, den Autoverkehr auf den Straßen zu minimieren zugunsten von Bus und Bahn und natürlich des Fahrrades. Inzwischen haben – auch wegen der Corona Pandemie – viele Menschen umgesattelt. Zusammen mit der Verkehrsbehörde sorgen wir dafür, dass die Fahrradfahrer bald auf einem Netz von zusammenhängenden Radrouten fahren können. Dabei werden sie auf viele Kilometer gut ausgebaute Radwege zurückgreifen können. Dazu gehören neben modernen Ampelanlagen und klar sichtbaren Radverkehrsanlagen sowie ausreichend breiten Fußwegen ebenso der Erhalt bzw. die Pflanzung neuer Bäume sowie Grünflächen.

Hintergrund:
Der Ausbau des Velorouten-Netzes schreitet deutlich voran. Während im Jahr 2017 bei 97,35 Kilometern (ca. 36 Prozent) des Velorouten-Netzes kein Handlungsbedarf mehr bestand, waren rund 49 Kilometer (ca. 16 Prozent) in Bearbeitung und bei rund 133 Kilometern (ca. 48 Prozent) war der Projektbeginn noch offen. Ende letzten Jahres bestand bei rund 175 Kilometern (ca. 63 Prozent) des Velorouten-Netzes kein Handlungsbedarf mehr, rund 93 Kilometer (ca. 33 Prozent) waren in Bearbeitung und bei rund 12 Kilometern (ca. 4 Prozent) war der Projektbeginn noch offen.
Das Hamburger Velorouten-Netz umfasst 14 stadtweite Routen mit einer Gesamtlänge von rund 280 Kilometern. Dieses bezirks- und stadtteilübergreifende Netz bündelt den Alltagsradverkehr auf möglichst verkehrsarmen Strecken und verbindet die Wohngebiete der inneren und äußeren Stadt mit den Stadtteilzentren und der City. Die Routen stellen das Grundgerüst des gesamtstädtischen Radverkehrsnetzes dar und bilden gleichzeitig das Rückgrat der bezirklichen Netze.

Pressemitteilung Grüne Fraktion Wandsbek

Dieser Beitrag wurde unter Bauen / Verkehr / Mobilität veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.