Verbraucherzentrale veröffentlicht Vortragsprogramm

Wer seine Versicherungen und Finanzen auf Vordermann bringen muss, sich endlich um wichtige Vorsorgedokumente kümmern will oder plant, sein Leben nachhaltiger zu gestalten, ist bei den Vorträgen der Verbraucherzentrale Hamburg gut aufgehoben. Die Verbraucherschützer haben für die kommenden sechs Monate ein vielfältiges Veranstaltungsprogramm zusammengestellt, das helfen kann, die eigenen Vorhaben 2023 in die Tat umzusetzen. Mehr als 50 Termine sind geplant. Etwa die Hälfte der Vorträge wird online durchgeführt. Ab sofort können sich Interessierte anmelden.

 

Wieder mehr Veranstaltungen in der Verbraucherzentrale

“Nach den Corona-Monaten mit Kontaktbeschränkungen bieten wir wieder mehr Präsenzveranstaltungen bei uns vor Ort an”, sagt Susanne Lehmann von der Verbraucherzentrale Hamburg. “Viele Menschen mögen den persönlichen Austausch und wollen nicht allein zu Hause vor ihrem Laptop sitzen.” Zugleich habe man zahlreiche Online-Vorträge beibehalten, weil das ortsunabhängige Format gut angenommen wurde.

Neue und bewährte Vorträge zu Fragen des Verbraucheralltags

Neu im Programm sind beispielsweise Vorträge zu Finanzthemen wie den Möglichkeiten staatlich geförderter Altersvorsorge und das Anlegen vermögenswirksamer Leistungen. Erstmals wird zudem über Stecker-Solargeräte, die teils problematischen Inhaltsstoffe von Kosmetik- und Körperpflegeprodukten und Werbemärchen im Supermarkt gesprochen. Dazu kommen bewährte Vorträge stark nachgefragter Themen wie das Sparen mit Aktien, Geldanlage für Frauen, die Immobilienrente oder die Rechte und Pflichten beim Bezug von Krankengeld.

Über die Hälfte der Vorträge ist kostenlos. Die übrigen Termine kosten zwischen 5 und 60 Euro; der Preis ist abhängig von Dauer und Inhalt.

– Vortragsprogramm zum Download (PDF): https://www.vzhh.de/vortragsprogramm-01-2023
– Anmeldung zu Vorträgen und Online-Vorträgen: https://www.vzhh.de/veranstaltungen

Pressemitteilung der Verbraucherzentrale Hamburg e.V.

Dieser Beitrag wurde unter Verbraucher / Datenschutz veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.