„Komplizen für die Zukunft – was bewegt die Stadt?“

Die Hamburger Volkshochschule öffnet wieder Türen zu Unternehmen, Institutionen und Projekten – 2023 mit dem Themenfokus „Klimawandel – Folgen und Handlungsmöglichkeiten für Hamburg“

 

Entscheiderinnen und Entscheider zu treffen, mit ihnen ins Gespräch zu kommen und sich über Zukunftsthemen auszutauschen – das ist die Idee der Dialogreihe „Komplizen für die Zukunft“ der Hamburger Volkshochschule.

Uwe Grieger, Direktor der Hamburger Volkshochschule: „2023 geht es im Schwerpunkt um den Klimawandel und die Folgen für Hamburg. Auch in der Hansestadt wird es immer wärmer und regenreiche Tage nehmen zu. Im Mittelpunkt stehen Fragen wie `Welche Klimaveränderungen gibt es? Wie wirken sie sich aus? Und welche Lösungen gibt es?´

Wir treffen Menschen, die sich tatkräftig für das Klima in unserer Stadt einsetzen. Mit der Hamburger Volkshochschule können Interessierte zum Beispiel dem Superrechner `Levante´ bei der Arbeit zusehen, Greenwashing durchschauen oder alternative Kunst- und Klimaprojekte kennenlernen.“

Mehr als 40 Komplizen-Veranstaltungen sind für das 2023 geplant. Einige Beispiele:

· Zu Besuch beim Deutschen Klimarechenzentrum

Wie funktioniert das Klimasystem? Welchen Einfluss haben wir? Und wie könnte sich das Klima verändern, wenn sich der Energiebedarf weiter mit großen Mengen fossiler Brennstoffe deckt? Vorgestellt wird auch der Supercomputer „Levante”, einer der schnellsten Rechner Deutschlands.

· KEBAP? Zu Besuch im KulturEnergieBunkerAltonaProjekt

Seit 2011 arbeitet das KulturEnergieBunkerAltonaProjekt (KEBAP) an der Umwandlung eines Hochbunkers in Altona. Hier entsteht ein Ort, an dem Kunst, Kultur und klimafreundliche Energieproduktion stattfinden – mit Führung durch den Urban-Gardening-Bereich.

· Zu Besuch beim Institut für Geographie/Exzellenzcluster Klima CLICCS

Was bedeutet der Klimawandel für unsere Stadt? Darum geht es beim Besuch des Excellenzclusters Klima der Universität Hamburg. Hier wird die Klimaforschung der Universität, des Max-Planck-Instituts für Meteorologie, des Helmholz-Zentrums Geesthacht, des Deutschen Klimarechenzentrums, der TUHH sowie der HCU gebündelt. Prof. Beate Ratter und Dr. Martin Döring vom Institut für Geographie präsentieren die aktuellsten Forschungsergebnisse und gehen der Frage nach: „Was können wir eigentlich gegen den Klimawandel tun?”

· Klimafreundlich essen – wie geht das? Zu Besuch bei der Verbraucherzentrale Hamburg

Klimafreundliche Ernährung ist ein wichtiger Trend. Das nutzen Hersteller und werben immer wieder mit Versprechen wie „klimaneutral“ oder „klimapositiv“. Doch wie erkennen Verbraucher/-innen, was „Greenwashing“ ist und was dem Klima wirklich nützt? Jana Fischer, Referentin für Lebensmittel und Ernährung der Verbraucherzentrale Hamburg, präsentiert spannende Fakten und gibt praktische Tipps.

Die rund zweitstündigen Veranstaltungen bieten Raum für den persönlichen Dialog, laden zum Perspektivwechsel und zum Austausch über die Gestaltung der Zukunft ein. Die ersten Veranstaltungen sind ab sofort buchbar unter www.vhs-hamburg.de/komplizen. Das Angebot wird regelmäßig erweitert.

Pressemitteilung Hamburger Volkshochschule

VHS Digital neu ausgestattet

In nur elf Monaten hat die Hamburger Volkshochschule die digitale Ausstattung der Seminarräume an ihren 17 Standorten umfassend ausgebaut und mit einer lernförderlichen IT-Infrastruktur ausgestattet.

125 interaktive Displays wurden flächendeckend neu installiert. Mit über 1,1 Million Euro von 2021 bis 2024 unterstützt die Behörde für Schule und Berufsbildung die Digitalisierung des Landesbetriebes Hamburger Volkshochschule.

Uwe Grieger, Direktor der Hamburger Volkshochschule: „Das Lernen in der Erwachsenenbildung hat sich in den Pandemiejahren rasant verändert. Online oder hybrid zu lernen ist heutzutage ein attraktives Angebot, das sich viele VHS-Teilnehmende wünschen. Deshalb ist die Hamburger Volkshochschule sehr erfolgreich mit einem Mix aus Online- und Präsenzkursen“.

Im Jahr 2022 hat die Hamburger Volkshochschule mehr als 2.750 Online-Veranstaltungen und über 6.000 Präsenz-Veranstaltungen bereits umgesetzt oder noch im Angebot. Als Pilotprojekt startet aktuell das neue hybride Format „Präsenz+“. Die neue digitale Ausstattung der Seminarräume macht dieses Format möglich: In 33 Kursen können sich Teilnehmende online zum Präsenzunterricht dazu schalten. Wer im Urlaub oder auf Geschäftsreise keine Unterrichtsstunde verpassen möchte, ist hybrid dabei. Begleitet wird das Pilotprojekt von regelmäßig stattfindenden Digitalwerkstätten, in denen mit der Technik, unterschiedlichen Kameras und Mikros experimentiert werden kann. Die Weiterentwicklung der digitalen Angebote wird in den nächsten Jahren fortgesetzt.

Zur digitalen Agenda der Hamburger VHS gehört auch der Ausbau eines W-LAN- Hochleistungsnetzes in 2023 und danach die Einrichtung digitaler Innovationsräume. Hier soll es zukünftig Angebote sowohl für den niedrigschwelligen Einstieg als auch zum Experimentieren mit Software, VR-Systemen oder 3D Druckern geben.

Pressemitteilung VHS Hamburg (17.11.)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Klima / Energie / Umwelt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.