Wandsbeker Wohnungsbaupläne

Mit dem Ziel, den Wohnungsneubau in der Stadt zu verstärken, Flächen für den Wohnungsbau zu aktivieren und die Genehmigungsverfahren zu beschleunigen, haben Senat und Bezirksämter den „Vertrag für Hamburg“ geschlossen. Der Bezirk Wandsbek beabsichtigt in den kommenden Jahren kontinuierlich weitere Flächenpotenziale für den Wohnungsbau neu zu mobilisieren und eine ausgewogene Mischung von neuen Wohnmöglichkeiten für alle Gruppen der Bevölkerung bereit zu stellen. Die Zusammenarbeit mit den Bürgerinnen und Bürgern und der Wohnungswirtschaft ist für eine erfolgreiche und zügige Realisierung von Wohnungsbauvorhaben unabdingbar. Daher hat am 10. November eine Wohnungsbaukonferenz stattgefunden.

Laut dem Vertrag für Hamburg mussten die Bezirksämter bis Ende Oktober ein Wohnungsbauprogramm entwerfen. Es wurde im letzten Planungsausschuss beschlossen. Die Bezirksversammlung muss bis Ende Dezember zustimmen.
Für die Walddörfer und das Alstertal werden folgende Flächen vorgeschlagen, die für den Wohnungsbau in Frage kommen: In den Walddörfern: An der Alsterschleife 16-20 (20 Wohneinheiten), Bredenbekkamp (45 WE), Buchenkamp (straßenbegleitend – noch offen), Hinsenfeld (160 WE – offen wegen Bürgerbegehren), Im Alten Dorfe 20/Verw. Gebäude/Parkplatz (30 WE), Kirchenkoppel (22 WE), nördl. Ödenweg (30 WE), Plaggenkamp (30 WE), Schemmannstr. 56/Joh.–Pet.-Heim (50 WE) und Steinreye/Tennisplatz (23 WE). Im Alstertal: Saseler Damm 6-8 (20 WE), Strengesiedlung (offen wegen Bürgerentscheid) und Zinnkrautweg 5-9 (30 WE) sowie weitere Flächen in Hummelsbüttel: Am Hehsel, Flughafenstr. und Immenkoppel. Weitere Informationen darüber erhält man im Internetportal “Bezirksversammlung Online”unter: https://ratsinfo.web.hamburg.de/oponline/startseite.do. (Suchen in Wandsbek/Sitzungskalender/Planungsausschuss 18. Oktober 2011)
Übersicht Tabelle

Dieser Beitrag wurde unter Alstertal / Berne, Walddörfer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.