Weg frei für das Aus für fossilen Verbrennungsmotor

Die Umwelt- und Energieministerinnen und – minister der EU haben in der Nacht (29.6.) den Weg für das Aus für den fossilen Verbrennungsmotor ab dem Jahr 2035 freigemacht. Die Bundesregierung hat den Vorschlag des Europäischen Parlaments und der EU-Kommission unterstützt. Der Vorschlag ist Teil des Klimaschutzpakets Fit for 55 und hat das Ziel, die Treibhausgasemissionen der EU bis zum Jahr 2030 um 55 Prozent zu senken und Europa zum ersten klimaneutralen Kontinent zu machen.

 

Es folgen die Verhandlungen über das Klimaschutzpaket mit dem EU-Parlament und der EU-Kommission.

Jutta Paulus, Grünen/EFA-Mitglied im Umweltausschuss, kommentiert:

„Die Einigung der Ministerinnen und Minister macht den Weg frei für fossilfreie Mobilität. Damit ist das Ende der ineffizienten rollenden Heizungen in Sicht.”

Michael Bloss, stellvertretendes Grünen/EFA-Mitglied im Umweltausschuss, kommentiert:

„Das Aus für den fossilen Verbrennungsmotor kommt. Das ist ein großer Erfolg für den Klimaschutz und das Erreichen des Pariser Klimaziels. Die Einigung ist auch das klare Signal an die Automobilwirtschaft, jetzt voll auf E-Autos zu setzen.”

Hintergrund:

In einem Erwägungsgrund zur Einigung wird die EU-Kommission aufgefordert, einen Vorschlag vorzulegen, wie nach dem Jahr 2035 noch Fahrzeuge außerhalb der Flottengrenzwerte zugelassen werden können, die ausschließlich mit E-Fuels betrieben werden, also klimaneutralen Kraftstoffen.

Pressemitteilung GRÜNE im EU Parlament

Dieser Beitrag wurde unter Bauen / Verkehr / Mobilität, Klima / Energie / Umwelt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.