Zeugenaufruf nach einem Fall von Hasskriminalität

… und einer Körperverletzung in Hamburg-Wohldorf-Ohlstedt
Tatzeit: 04.05.2024, 21:25 Uhr; Tatort: Hamburg-Wohldorf-Ohlstedt, U-Bahnhof Ohlstedt, Buslinie 276

Samstagabend äußerte ein Mann mutmaßlich nationalsozialistische Parolen in einem Linienbus und griff anschließend eine junge Frau körperlich an. Die Polizei bittet um Mithilfe aus der Bevölkerung.

Nach den derzeitigen Erkenntnissen befand sich eine männliche Person mit weiteren Insassen in der Buslinie 276, als er unvermittelt mehrfach mutmaßlich nationalsozialistische Äußerungen tätigte. Eine 21-jährige Frau sprach den Mann daraufhin an und forderte ihn auf, die Äußerungen zu unterlassen. Dieser reagierte zunächst nicht, woraufhin sich eine verbale Auseinandersetzung zwischen ihnen entwickelte. Die junge Frau stieg an der Haltestelle des U-Bahnhofes Ohlstedt aus. Beim Verlassen des Linienbusses wurde sie unvermittelt von dem Mann geschlagen und dabei leicht verletzt. Die Frau erstattete zu einem späteren Zeitpunkt eine Anzeige beim örtlich zuständigen Polizeikommissariat der Region Poppelbüttel (PK 35).

Der Mann kann wie folgt beschrieben werden:

– circa 18-20 Jahre
– 180 cm groß
– “südländisches” Erscheinungsbild
– dunkle Haare und Backenbart
– bekleidet mit einer grauen Jogginghose und einem beigen Pullover

Der Staatsschutz (LKA 73) hat die Ermittlungen übernommen.

Die Polizei bittet Zeuginnen und Zeugen, die Angaben zum Tatverdächtigen oder Beobachtungen im Zusammenhang mit der Tat gemacht haben, sich beim Hinweistelefon der Polizei unter 040/4286-56789 oder an einer Polizeidienststelle zu melden.

Mitteilung Polizei Hamburg: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/5773270

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Politik/Wahlen/Demokratie/Frieden, Walddörfer / Ammersbek veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.